Fahrausweis auf Probe

Alles Wissenswerte rund um den Fahrausweis auf Probe findest du hier.


Wie

Die Probezeit dauert 3 Jahre, sofern keine Widerhandlung gegen die Verkehrsvorschriften begangen werden, welche zum Entzug des Führerausweises führen und die Probezeit verlängern.

Wann wird der unbefristete Führerausweis ausgestellt?
Der unbefristete Führerausweis wird erst nach Ablauf der Probezeit und nach dem Besuch der Weiterausbildung auf Gesuch hin ausgestellt. Das Gesuch kann frühestens einen Monat vor Ablauf der Probezeit beim Strassenverkehrsamt eingereicht werden. Der Kursveranstalter bescheinigt die Teilnahme beider Kurstage auf dem offiziellen Gesuchsformular.
(Art. 15a Abs. 2 SVG, Art. 24b Abs. 1 und 27d und Anhang 4a VZV) 


 

Welche

Die Weiterausbildung besteht aus zwei Kurstagen à je 8h.

1. Kurstag: soll innerhalb von 6 Monaten nach Erwerb des Führerausweises auf Probe absolviert werden.
2. Kurstag: muss nach dem ersten Kurstag und innerhalb von drei Jahren seit Ausstellungsdatum des Führerausweises auf Probe besucht werden.
(Art. 27a und Art. 27b VZV)

Was ist der Inhalt und das Ziel dieser Weiterausbildung?
1. Kurstag:
Gefährliche Verkehrssituationen bereits vor deren Entstehung erkennen und vermeiden lernen. Anhand von Unfallbeispielen werden deren verschiedenen Ursachen, aber auch die straf- und massnahmenrechtlichen, finanziellen und sozialen Folgen thematisiert. Auf einem für den übrigen Verkehr nicht zugänglichen Platz werden praktische Fahrübungen durchgeführt.

2. Kurstag:
Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten schärfen, Verkehrssinn optimieren, umweltschonendes und partnerschaftliches Fahren. Auf einer sog. Feedbackfahrt geben die mitfahrenden anderen Kursteilnehmer Rückmeldungen zum Fahrstil. Es sollen Differenzen zwischen Selbst- und Fremdeinschätzung aufgezeigt werden. Kenntnisse über umweltschonende und partnerschaftliche Fahrweise werden vertieft.

Der Kursinhalt ist auf die jeweilige Kategorie ausgerichtet. Wer den Führerausweis auf Probe der Kategorie A und B besitzt kann wählen, mit welchem Fahrzeug der Kurs absolviert wird. Die Weiterausbildung ist grundsätzlich mit dem eigenen Fahrzeug zu besuchen. Der Kursveranstalter kann Personen, die kein eigenes Fahrzeug besitzen, Kursfahrzeuge zur Verfügung stellen.
(Art. 27a und Art. 27b VZV)


 

Wo?

Im Thurgau steht seit Mai 2006 in Weinfelden das Verkehrssicheitszentrum zur verfügung.

Die Liste der aller anerkannten Kursveranstalter ist auf der Internetseite des Verkehrssicherheitsrates abrufbar.

Was kostet die Weiterausbildung?
Die Kosten werden durch den Kursveranstalter festgelegt und erhoben. Es muss mit Kosten im Gegenwert von ca. 8 Lektionen bei einem Fahrlehrer oder einer Fahrlehrerin gerechnet werden (ca. 600 – 800 Franken).